Vereinsmeisterschaften Mixed 2020

Favoritensieg beim Mixedturnier
Stefanie Schendel und Sven Horn gewinnen am Grillendamm

Brandenburg/H. Am ersten Augustwochenende wurden, nach der Premiere im vergangenen Jahr, zum zweiten Mal die Tennis-Vereinsmeisterschaften des BSRK 1883 im Mixed ausgetragen. Fanden sich in 2019 noch lediglich fünf Mixed-Paare auf der Tennisanlage am Grillendamm ein, so waren es nun bereits neun Paare.
Am bisher wärmsten Tag des Jahres mussten die Spielerinnen und Spieler auch an ihre konditionellen Reserven herangehen. In den bis zu drei Spielen pro Duo war hier zum Ende hin der Kräfteverschleiß bei einigen anzusehen. Spendeten in den Vormittagsstunden die großen Bäume am Platzrand noch teilweise Schatten, so wurde dieser mit voranschreitender Zeit immer spärlicher.
Am besten umgehen konnte mit diesen Bedingungen das Duo Stefanie Schendel und Sven Horn, die ihrer Favoritenrolle gerecht wurden. In ihrem Erstrundenspiel gegen Ulrike Matzner und Mike Fischer-Wittig, die am Ende des Tages einen guten 5. Platz erreichten, gaben Sie lediglich ein Aufschlagspiel ab. Und auch im anschließenden Halbfinale, musste man sich nur zum Beginn des ersten Satzes etwas Gedanken machen. Hier agierten Annika Dreiocker und Andreas Wolf druckvoll und konzentriert, konnten dies aber nicht konstant durchhalten. Schendel/Horn siegten letztendlich klar mit 6:3 und 6:3. Und zogen somit ins Finale ein.
Das zweite Doppel, welches man im Finale erwartete – Katlen Huhn und Christian Krause, taten sich zunächst äußerst schwer. Gegen Heike Bernau und Hans-Jürgen Brüssow lag man 3:5 in Satz eins hinten und konnte sich gerade noch in den Tiebreak retten. Nachdem dieser gewonnen wurde, lief es besser. Satz 2 wurde 6:0 gewonnen und auch im Halbfinale gegen Peggy Rübe und Christian Kümpfel gab es einen klaren 2-Satz-Erfolg.
Ohne Satzverlust standen beide Doppel im Finale. Dieses gewannen Schendel/Horn souverän mit 6:3 und 6:2, wobei sie mit ihrem druckvolleren Spiel das Match diktierten und nur selten selbst in Bedrängnis kamen. Ein Turniersieg, der niemals für die beiden in Gefahr geriet und absolut verdient war.
Den 3. Platz sicherten sich Peggy Rübe und Christian Kümpfel, die beide gut miteinander harmonierten und somit für ihre ausgeglichene Spielweise belohnt wurden.

Andreas Wolf

Achtelfinale


Viertelfinale


Halbfinale


Finale


Sieger


Stefanie Schende/ Sven Horn [1]
geg.
Freilos

Schende/ Horn [1]

geg.

Matzner/ Fischer-Wittig

Schende/ Horn [1]
(6:0; 6:1)

geg.

Dreiocker/Wolf
(6:2; 7:5)

Schende/ Horn [1]
(6:3; 6:3)

geg.

Huhn/Krause [2]
(6:2; 6:2)

Schende/ Horn [1]
(6:3; 6:2)

Freilos
geg.
Ulrike Matzner/ Mike Fischer-Wittig

Johanna Kramm/ Pepe Klinke
geg.
Wibke Klinke/ Thomas Klinke

Kramm/ Klinke
(6:1; 6:3)

geg.

Dreiocker/Wolf

Freilos
geg.
Annika Dreiocker/ Andreas Wolf

Peggy Rübe/ Christian Kümpfel
geg.
Freilos

Rübe/ Kümpfel

geg.

Wilke/ Wilke

Rübe/ Kümpfel
(6:1; 6:1)

geg.

Huhn/Krause [2]
(7:6; 6:0)

Freilos
geg.
Stefanie Wilke/ Rainer Wilke

Heike Bernau/ Hans-Jürgen Brüssow
geg.
Freilos

Bernau/ Brüssow

geg.

Huhn/Krause [2]

Freilos
geg.
Katlen Huhn/Christian Krause [2]


Spiel um Platz 3
Rübe/Kümpfel – Dreiocker/Wolf 3:6; 6:3; 7:5

Ergebnisse B-Runde / Spiel um Platz 5:
Matzner/ Fischer-Wittig – Wilke/Wilke 6:1; 6:1

Bernau/ Brüssow – Kramm/ Klinke 6:2; 6:2
Matzner/ Fischer-Wittig – Klinke/ Klinke 3:0 Aufg.

Matzner/ Fischer-Wittig – Bernau/ Brüssow 6:1; 6:2

alle Fotos gibt es in unserer Bildergallerie …

Steuerberatung .