Christian Krause verliert erst im Finale

klick mich an

Auf ein gutes Abschneiden können unsere Tennisherren beim 56. Brandenburger Tennis Turnier zurückschauen. Mit 5 Teilnehmern aus unseren Reihen startete man in der 12er Feld der Leistungsklasse 11 bis 23. Während Gerrit Dlugaiczyk und Sven Horn im Achtelfinale als Nummer 1 und 2 der Setzliste mit einem Freilos ausgestattet nicht antreten brauchten, griffen die anderen 3 BSRK-ler zum Racket. Mit dabei auch Matthias Drese, der zwar mittlerweile in der Nähe von Leipzig Zuhause ist, aber dennoch für seinen Heimatverein vom Grillendamm auf den Platz stand. Er konnte sich in der ersten Runde ebenso durchsetzten wie Christian Krause und Andreas Wolf.
Im Viertelfinale gab es das erste reine BSRK – Duell am Turnerheim. Dabei konnte Gerrit Dlugaiczyk gegen Andreas Wolf mit 6:4 und 6:4 seiner Favoritenrolle gerecht werden. Ebenso wenige Probleme hatte Sven Horn, der sein Berliner Kontrahenten mit 6:1 und 6:4 besiegte. Zu einem reinen BSRK – Halbfinale kam es allerdings nicht, da Matthias Drese gegen den starken Potsdamer Marc-Paul Hillebrand verlor. Hillebrand hatte in der Vorschlussrunde auch gegen Horn das bessere Ende. Während Horn in Satz 1 ohne Chancen blieb verlief Satz 2 hart umkämpft. Letztendlich musste er aber auch hier mit 5:7 diesen abgegeben. Am Ende waren beide Spieler froh, bei extremer Hitze, das Spiel überstanden zu haben.
Im 2. Halbfinale trafen Gerrit Dlugaiczyk und Christian Krause aufeinander. Krause hatte bisher ein tolles Turnier gespielt. Im Achtelfinale konnte er bereits in intensiven Ballwechseln von der Grundlinie überzeugen, bestätigte dies dann noch im Viertelfinale gegen Eike Than. Satz 1 in absoluter Hochform mit 6:0 dominiert und im 2. Satz einen 1:4 – Rückstand zum 6:4 gedreht. Diesen Schwung sollte er nun auch ins Halbfinale mitnehmen. Für viele kam der 6:3 und 6:3 – Erfolg gegen Dlugaiczyk überraschend, anderseits unterstreicht es aber auch die aktuelle Form und die Ergebnisse in dieser Saison.
Im Finale war dann aber auch für Krause Endstation. Marc-Paul Hillebrand war dann doch eine Nummer zu groß. Der Finalist der Regionalmeisterschaft behielt die Oberhand und machte vor allem die wichtigen Punkte, so dass das Finale einseitig 6:1 und 6:1 ausging.
Dennoch ein starkes Turnier für die BSRK – Herren im Allgemeinen und für Christian Krause im Speziellen.

Alle Ergbebnisse sind dem Turnier-Tableau zu entnehmen …

Anzeige
bet-at-home.com