Triple X, Dlugaiczyk in Hochform

klick mich an

Zwei Turniersiege binnen einer Woche. Erst Schmerwitz dann Wusterhausen.
Traditionell am letzten Augustwochende wurde das Wusterhausener Tennisturnier veranstaltet.
Hier konnte Gerrit Dlugaiczyk Geschichte schreiben. Seit 3 Jahren konnte Gerrit seinen Kontrahenten die Stirn bieten und sich den Titel sichern. Zum Einen gewann er das Turnier in der LK 11-23 zum 3. Mal und das noch in Folge. Zum Anderen gelang es wohl bis dato noch keinem BSRK´ler ein “offenes” Turnier dreimal hintereinander zu gewinnen.
Mit Robert Matyschik (Wusterhausen) in der ersten Runde noch unerwartete Probleme (6:1,6:7,7:6(10:5)), konnte Gerrit im Halbfinale Eike Than (6:4,6:0) erstaunlich klar besiegen. Im Finale wartete P.Knetsch (Spandau) ein unbekannter Gegner. Beide Spieler lieferten sich ein abwechslungsreiches Spiel. Jeder schickte den anderen in die Ecke des Platzes. Dlugaiczyk verlor einen Aufschlag und verlor den ersten Satz mit 4:6. Im zweiten Satz kam das Koriosum noch hinzu. Knetsch führte schon mit 5:1 und 40:0 – hatte also somit drei Matchbälle. Gerrit kämpfte sich bis zum Einstand noch heran. Nochmal Vorteil – noch ein Matchball. Mit einem Schmetterball, den der Berliner dem Brandenburger auf den Schläger spielte, wurde dann der Bann gebrochen. Dlugaiczyk biss sich fest und puschte sich nach jedem Ball. Erst das 2:5-dann 3:5. Knetsch hielt dagegen und spielte immer sicherere und hohe Bälle zurück und schickte Gerrit links-rechts. Doch der BSRK´ler spürte das da noch was geht. 4:5 dann 5:5. Anschließend gab es den erhoften Tiebreak. Die Ballwechsel wurden immer länger und intensiver. Bei G.Dlugaiczyk kam der “Rausch” von letzter Woche wieder zurück (7:6). Der dritte Satz wurde im Match Tiebreak entschieden. Hier war der Berliner nun völlig von der Rolle, traf keinen Ball mehr 10:0 für Gerrit der die Arme überglücklich nach oben riss.

Anzeige
Fußball-Fanshop bei SportScheck