Erste LK – Turniere der Saison besucht

klick mich an

Nach den Punktspielen ist vor den Turnieren. Und so begannen an diesem Wochenende die ersten Turnierwettkämpfe bzw. die Jagd nach Leistungsklassen (LK) – Punkte für unsere Spieler. Dabei reiste Andreas Wolf (LK 16) nach Hennigsdorf und Gerrit Dlugaiczyk (LK 13) nach Hermsdorf, um wichtige Punkte zu sammeln und die eigene LK zu verbessern.
Wolf hat es dabei zunächst mit einem Spieler vom TC Longline Wedding zu tun, der mit einer LK 17 gelistet war. Mit einem nie gefährdeten 6:2 und 6:3 gab es hier einen ersten Sieg zu vermelden. Wenige Stunden später reichte es dann gegen den besser platzierten Kontrahenten (LK 15) der SG BA Tempelhof nicht mehr. Mit einem 4:6 und 1:6 nutze Wolf die Chancen, die es Zweifelsfrei gab nicht. Zu oft haderte er mit den vergebenen Möglichkeiten und der defensiven Spielweise seines Gegners.
Zeitgleich gab es auch für Dlugaiczyk einen Sieg und einer Niederlage. Im ersten Match gab es eine Niederlage gegen einen Spieler aus Kaiserslautern, mit LK 15. Das Ergebnis lautete 3:6; 4:6. Im 2. Spiel gab es dann gegen einen LK 14 – Spieler vom Gastgebenden Verein aus Hermsdorf ein typisches Dlugaiczyk – Match. Satz 1 mit 3:6 verloren, den zweiten gewonnen (ebenfalls 6:3) und sich dann im Tiebreak mit 10:8 durchgesetzt.
Bleibt abschließend noch zu sagen, dass die Durchführung einiger LK – Turniere immer wieder nur beschämend ist. So stellt sich die Frage, warum es immer wieder passieren kann, dass Spieler nur gegen schlechtere LK – Spieler antreten müssen? So brachten schon vor dem ersten Ballwechsel in Hermsdorf, die Spielansetzungen für Dlugaiczyk rein gar nichts. Dass es auch anders geht zeigte man in Hennigsdorf, wo jeder Spieler einen schlechteren- und einen besseren Gegner bekam. Dies macht selbstverständlich mehr Arbeit für die Turnierleitung, aber wenn man die Einnahmen auf der anderen Seite sieht, sollte dies auch machbar sein.

Anzeige