Interview mit Patrick Kabisch

klick mich an

Auch diesmal haben wir wieder ein exklusives Interview mit dem Titelträger der Hallen – Regionalmeisterschaften geführt.
Patrick, zunächst einmal Herzlichen Glückwunsch zum Hallen-Regionalmeistertitel 2011. Eine Titelverteidigung in der Halle kam in den letzten Jahren doch sehr selten vor. War Dir dies schon vor dem Turnier klar, dass Du es packen kannst?
Patrick: Ehrlich gesagt hatte ich an mich selbst schon die Erwartung den Titel zu verteidigen. Ich hatte den ganzen Winter lang sehr gut trainiert und auch bei den letzten Turnieren der vergangenen Sandplatzsaison gut gespielt. Dazu kommt der Trainingsvorsprung fast allen Konkurrenten gegenüber, da nur wenige regelmäßig im Winter trainieren.

Wie sah Deine Vorbereitung auf die Regionalmeisterschaften aus?
Patrick: Ich versuche eigentlich immer mein Spiel zu verbessern. Daher gab es keine spezielle Turniervorbereitung. Nur im Training mit Lassaad haben wir in diesem Winter den Fokus stärker auf die Verbesserung der Beinarbeit gelegt.

2009 hattest Du gegen Eugen Wiskow auch schon im Halbfinale gespielt und eine deutliche Niederlage kassiert Auch diesmal sah es am Anfang nicht gut aus. Hattest Du das Spiel von vor 2 Jahren noch im Kopf?
Patrick: Um ehrlich zu sein hatte ich es noch im Hinterkopf, jedoch nur als ich die Auslosung gesehen habe. Auf dem Platz konnte ich das ausblenden. Allerdings kann man die beiden Matches auch nicht vergleichen. Während ich damals zu keinem Zeitpunkt annähernd meine Leistung abrufen konnte, habe ich dieses Mal von Beginn an gut gespielt, so dass ich stets den Glauben hatte es noch gewinnen zu können, was mir glücklicherweise auch gelungen ist.

Newsletter Registrierung  468x60

Den Hallentitel hast Du nun bereits 2 Mal gewonnen. Auf Sand gab es letztes Jahr im Halbfinale eine 2 – Satz – Niederlage gegen Mathias Schirow. Eine Rechnung die noch offen ist und auf dem Weg zum Titel 2011 getilgt werden soll?
Patrick: Es wäre sehr schön den Titel auch auf Sand zu gewinnen. Wenn ich Mathias dabei schlagen könnte, wäre das natürlich ein großer Erfolg. Allerdings ist der Kreis der Konkurrenten keineswegs auf ihn allein zu reduzieren. Ich sehe auf Sand weitaus mehr Konkurrenz als in der Halle.

Bei den Punktspielen 2011 schlägst Du nun für den TC Wusterhausen auf. Wie siehst Du die Chancen auf den erstmaligen Verbleib in der Verbandsliga für Dein Team?
Patrick: Ich denke, dass die Chancen dieses Jahr gut sind um die Klasse zu halten. Wir sind konstant gut besetzt. Zudem konnte ich aus Gesprächen mit meinen zukünftigen Mannschaftskollegen eine große Motivation entnehmen, es in diesem Jahr endlich zu schaffen die Klasse zu halten.

Sollte der Klassenerhalt wiedererwartend nicht gelingen. Wie sieht Dein persönlicher Weg aus? – Es gibt ja mehrere Beispiele von Spieler aus der Region Nord – Brandenburg, die sich einen Berliner Verein gesucht haben, um weiter höherklassig zu spielen (z.B. Steven Schaupp).
Patrick: Darüber kann ich leider nur wenig sagen. Diese Entscheidungen sind auch abhängig von meinen zukünftigen Plänen zwecks Studium und Beruf.

Dein Spiel wirkt schon sehr komplett und in der Region gehörst du bereits mit Anfang 20 zu den ganz Großen. In welchen Bereichen Deines Spiels siehst du noch das meiste Verbesserungspotential?
Patrick: Ich denke, dass ich mein Angriffsspiel noch verbessern muss. Durch meine druckvollen Grundschläge bringe ich mich meist in eine offensive Position. Jedoch unterlaufen mir zu viele Fehler bei Schlägen aus dem Halbfeld sowie am Netz. Daneben muss ich im taktischen Bereich vor allem auf Sand es noch lernen überlegter und geduldiger zu agieren.