5:4 – Glück und Pech an diesem Wochenende

klick mich an

Das knappste aller Ergebnisse – 5:4 – gab es an diesem Sonntag für unsere 1. Herren und die Herren 40. Während die 1. Herren damit den Platz als Sieger verließen, gab es mit demselben Ergebnis eine unglückliche Auftaktniederlage für unsere 40er. So dicht kann Glück und Pech beieinander liegen.
Auf ungewohnten Kunstrasen und nicht in Bestbesetzung traten unsere 1. Herren in Berlin – Kreuzberg an, um auch nach dem 3. Saisonspiel weiter ungeschlagem zu bleiben. Mit dem Kunstrasen freundete sich der eine mehr und der andere weniger gut an. Positiv war zumindest, dass auch nach Regenunterbrechung schnell wieder zum Schläger gegriffen werden konnte, da die Plätze umgehend wieder bespielbar waren. Auch wenn die dann mit Wasser voll gesaugten Bälle nicht jedermanns Geschmack waren.
Von den ersten 3 Einzelnen konnte man zumindest 2 Spiele für sich entscheiden. Während Andreas Wolf mühelos nach 6:1 und 6:1 schnell den Platz verlassen konnte, musste Roland Schäfer Überstunden einlegen. Der von der 2. Mannschaft ausgeliehene Kirchmöseraner dominierte Satz 1 nach Belieben (6:0). Im Anschluss stellte sich sein Gegenüber aber besser auf das Spiel ein und gewann Satz 2 in einem dramatischen Tiebreak. In Satz 3 bewies Schäfer den längeren Atmen und vollendet diesen mit 6:3. Weitere Punkte kamen durch Denny Fresdorf und Christian Krause zustande, die beide ebenfalls eine souveräne Leistung ablieferten und nie in Bedrängnis kamen.
Während Gerrit Dlugaiczyk an Position 1 ohne jede Chance blieb, hatte Markus Kanwischer die große Chance den entscheidenden 5. Punkt zu holen und somit für die Vorentscheidung zu sorgen. Lange Zeit sah es auch richtig gut aus. 6:3 und 5:2 lautete die Führung, doch dann entwickelte sich langsam das Drama. Nach Abgabe von 4 Aufschlagspielen rettet er sich noch in den Tiebreak, verspielte erneut eine deutlich Führung, vergab 3 Matchbälle und letztendlich den Satz. Von diesem Schock erholte er sich auch in Satz 3 nicht mehr, der im Eiltempo verloren ging.
So musste die Entscheidung im Doppel gesucht werden. Dies sollte mit Henry Eckardt, der für das Doppel geschont wurde und hier mit seiner Übersicht am Netz aufwarten sollte, auch umgesetzt werden. Gemeinsam mit Roland Schäfer holten sie den wichtigen 5. Punkt zum Gesamtsieg. Die restlichen beiden Doppel waren somit nur noch Makulatur. Am nächsten Wochenende hat das Team Spielfrei.

Andersrum lief es hingegen bei den Herren 40 beim STC Hakenfelde, die sich somit bereits im erwarteten Abstiegskampf befinden. Zwei sicher gewonnen Einzel durch Andreas Damaske und Henrik Wodtke standen zwei ebenso klar verlorene Spiele gegenüber. Zwei weitere Spiele fanden ihre Entscheidung im 3. Satz und dabei jeweils zu ungunsten unserer Brandenburger. Somit stand man im Doppel unter Zugzwang, alle 3 Partien für sich zu entscheiden. Doch aus dem 2:4 – Rückstand konnte man keinen Sieg mehr erzielen. Zwar wurden 2 Doppel gewonnen, doch dies war eins zu wenig. In der kommenden Woche erwartet man am heimischen Grillendamm den Olympischen SC – hoffentlich mit einem besseren Ausgang.

Anzeige
Planet Sports | STREETWEAR.FASHION.SPORTS